Zum Hauptinhalt springen

Jüdisches Leben in Münster erfahren

Die Stadt Münster in Westfalen blickt auf eine lange Geschichte jüdischen Lebens zurück und hat eine blühende jüdische Gemeinde der Gegenwart. In zwei Projekten – „Digitale Stadtrundgänge auf jüdischen Spuren in Münster“ und „Der Jüdische Friedhof an der Einsteinstraße. Digitale Dokumentation“ – können Sie mehr darüber erfahren. Entwickelt hat sie der „Verein zur Förderung des Jüdischen Friedhofs an der Einsteinstr. e.V.“

Zu den Projekten Direkt zum Friedhof Direkt zur WebApp der digitalen Stadtrundgänge

Der Jüdische Friedhof an der Einstein­straße. Digitale Doku­mentation

Der jüdische Friedhof an der Einsteinstraße in Münster ist ein zentraler Ort jüdischer Geschichte und jüdischer Präsenz in der Stadt Münster sowie für die Region des Münsterlandes und weit darüber hinaus. Hier ruhen Persönlichkeiten, die das Gesicht der Stadt mitgeprägt haben; hier ist die Blütezeit der Gemeinde im Kaiserreich und der Weimarer Zeit, ihr Abbruch durch die Deportationen 1941–43 und der Wiederbeginn ab 1945 an steinernen Zeugnissen ablesbar. Die Grabsteine, Inschriften und Gestaltungen des ab 1812 genutzten Friedhofs sind aber auch ein wertvoller Spiegel deutsch-jüdischer Kultur- und Sozialgeschichte.

Friedhofsplan 

Personensuche

Friedhofsgeschichte

Über den Verein

Am 23. November 2017 wurde im Gemeindesaal der Jüdischen Gemeinde Münster der „Verein zur Förderung des Jüdischen Friedhofs an der Einsteinstr. Münster“ gegründet. Zweck des Vereins ist die kulturelle, wissenschaftliche, instandhaltende und denkmalpflegerische Förderung des alten Jüdischen Friedhofs an der Einsteinstraße in Münster. Insbesondere durch die Pflege dieser Internet-domain mit ihrer wissenschaftlichen Dokumentation dieses Friedhofs soll dieser Zweck verfolgt werden.

Zum Verein

Aktuelles

Ausstellungseröffnung: Tänzerin von Auschwitz – Roosje Glaser

Am Donnerstag, dem 27. Juni 2024 fand im Haus der Niederlande am Alten Steinweg in Münster die Eröffnung der Ausstellung „Tänzerin von Auschwitz – Roosje Glaser“ statt. Neben der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit war auch der Verein zur Förderung des Jüdischen Friedhofs Einsteinstr. zu einem Grußwort eingeladen.

Weiterlesen

Im Dialog mit jüdischer Geschichte in Westfalen

Am Sonntag, 16. Juni 2024, machten sich Vereinsmitglieder zusammen mit einigen Familienangehörigen auf den Weg nach Telgte.

Weiterlesen
Prof. Dr. Johannes Schnocks, Sharon Fehr, Ministerin Dorothee Feller, Prof. Dr. Marie-Theres Wacker, Dipl.-Theol. Ludger Hiepel M.A., Hiltrud Geburek, Bürgermeisterin Angela Stähler © Foto: Peter Leßmann

Festakt zum Go-live der WebApp „Jüdisches Leben in Münster“

In einem bewegenden Festakt wurde am 12. November 2023 die WebApp „Jüdisches Leben in Münster“ vorgestellt. Über 70 Gäste waren im Shalomsaal der Jüdischen Gemeinde zugegen, um das Go-live der WebApp, die Vergangenheit und Gegenwart durch digitale Technologie verbindet, zu feiern.

Weiterlesen

Start der WebApp „Jüdisches Leben in Münster“

Mit dem „Tag des Offenen Denkmals“ am 10. September 2023 wird die WebApp „Jüdisches Leben in Münster“ der Öffentlichkeit übergeben. In den Jahren 2021–2023 hat der Verein eine WebApp für digitale Stadtrundgänge u.a. mit augmented reality auf jüdischen Spuren in Münster entwickelt.

Weiterlesen
Der jüdische Friedhof

10. September 2023 – Tag des offenen Denkmals

Der Verein beteiligt sich am bundesweiten Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 10. September 2023. Es werden drei Führungen angeboten: 10:00 Uhr, 12:00 Uhr und 15:00 Uhr.

Weiterlesen